Ideen finden

Ob Betriebsnachfolge, Franchise, oder Imitation - es gibt mehrere Möglichkeiten, in Bestehendes einzusteigen

Betriebsnachfolge

50.000 Betriebe stehen in Österreich in den nächsten zehn Jahren vor der Übernahme. Nicht alle finden Nachfolger in der eigenen Familie. Überlegen Sie sich daher, ob Sie anstelle einer Neu-gründung ein bestehendes Unternehmen übernehmen wollen.

Weitere Infos zum Thema Betriebsnachfolge.
Besuchen Sie auch unsere Nachfolgebörse - vielleicht finden Sie dort Ihr Wunschunternehmen.

Franchising

Bei Franchising übernehmen Sie ein fertiges, schon erprobtes Unternehmenskonzept.

Sie profitieren

  • vom erprobten Konzept
  • von der Betreuung durch den Franchise-Geber und
  • vom gegenseitigen Gedanken- und Erfahrungsaustausch.

 

Franchising gibt es allerdings nicht zum Nulltarif. Für das Know-how müssen Sie - je nach System - unterschiedliche Gebühren zahlen. In Österreich gibt es mittlerweile über 400 Franchise-Systeme mit gut 7000 Franchise-Nehmern.

Weitere Infos zum Thema Franchising.
Für die Suche nach Franchise-Systemen in Österreich werfen Sie einen Blick in unsere Franchisebörse.

Imitation

Es müssen nicht immer durchschlagende neue Ideen sein, die zum Erfolg führen. Auch mit kleinen Änderungen von "Vorhandenem" oder einem besseren Kundenservice können Sie sich von bestehenden Angeboten abheben.

Eine erfolgsversprechende Geschäftsidee kann darin bestehen, bewährte Ideen zu erweitern, zu verbessern oder auf neue Märkte zu übertragen.

Achtung!
Eine Idee kann zwar übernommen werden, sollte aber auf die jeweiligen regionalen Markt-gegebenheiten hin überprüft werden. Eine Idee, die in Wien erfolgreich umgesetzt wurde, ist im ländlichen Raum unter Umständen nicht realisierbar.

Outsourcing

Zahlreiche Firmen lagern Dienstleistungen aus. Bisher im Angestelltenverhältnis durchgeführte Leistungen werden dann auf selbstständiger Basis erbracht. Das Angebot, die Leistungen auf selbstständiger Basis zu erbringen, kann von der Firma oder vom Mitarbeiter kommen. Out-sourcing ist für beide Seiten mit Chancen und Risiken verbunden.

Vorteile für das Unternehmen:

  • mehr Flexibilität
  • weniger Fix-Kosten

 

Nachteile für das Unternehmen:

  • Das Auftragsvolumen muss sichergestellt werden.

 

Vorteile für den Mitarbeiter:

  • flexible Zeiteinteilung
  • fixe Auslastung zu Beginn
  • Möglichkeit, das Geschäft auszubauen und neue Kunden zu gewinnen
  • er kann das Tätigkeitsfeld gemäß seinen Ideen und Interessen erweitern

 

Nachteile für den Mitarbeiter:

  • starke Abhängigkeit vom bisherigen Arbeitgeber
  • geringere soziale Absicherung

 

Achtung: Wenn Sie ähnlich wie in einem Dienstverhältnis für einen Autraggeber tätig sind, so kann dies - trotz gewollter Selbstständigkeit und Gewerbeschein - bei einer Prüfung der Gebietskranken-kasse als Dienstverhältnis eingestuft werden, und es sind Sozialversicherungsbeiträge nachzu-zahlen.

12.10.2015
auf Facebook teilen | auf Twitter teilen | Teilen mit Google+ diese Seite per E-Mail versenden diese Seite drucken als PDF downloaden