th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Aktuelle Start-up-Studie: Jährlich rund 500-1000 Start-ups in Österreich gegründet

WKÖ-Zehetner-Piewald: Start-ups sind wichtiger Teil der Gründer-Szene, aber nicht jede Gründung ist ein Start-up – Zwischen 1,5 und 3% aller Neugründungen sind Start-ups

„Jährlich werden in Österreich zwischen 500 und 1000 Start-ups gegründet, was rund 1,5 bis 3 Prozent aller Neugründungen der gewerblichen Wirtschaft entspricht,“ präsentiert Elisabeth Zehetner-Piewald, Geschäftsführerin des Gründerservice in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), die aktuellen Ergebnisse einer Studie der KMU Forschung Austria im Auftrag des Gründerservice Österreich. Aktuell gibt es nach Schätzungen der KMU Forschung Austria in Österreich derzeit zwischen 2.000 und 4.000 Start-ups. Zum Vergleich: Im Jahr 2016 wagten insgesamt 29.074 Neugründer den Schritt in Selbständigkeit.

 

„Auch wenn momentan rund um Start-ups ein echter Hype ausgebrochen zu sein scheint und der Begriff aus Medien und Politik nicht mehr wegzudenken ist, zudem spektakuläre Übernahmen von kleinen Start-ups durch große internationale Unternehmen auch finanzielle Phantasien von Investoren und Gründern befeuern, muss klar sein: Start-ups sind zwar ein wichtiger Teil der Gründer-Szene. Aber nicht jede Gründung ist gleich ein Start-up,“ stellt Zehetner-Piewald klar. Gemäß Start-up Report Österreich ist ein Start-up ein Unternehmen, das jünger als zehn Jahre ist, ein signifikantes Umsatz- und/oder Beschäftigungswachstum anstrebt bzw. aufweist, eine (technologische) Innovation eingeführt hat und/oder mit einem innovativen Geschäftsmodell operiert.

 

Wichtigste Gründungs-Motive: Idee umsetzen oder Marktchance nutzen

Beim Vergleich der Motive für die Unternehmensgründung fällt auf, dass sich Start-ups im Vergleich zur Gesamtheit der Gründer deutlich häufiger selbstständig machen, weil sie eine Idee umsetzen wollen oder eine Marktchance sehen. Mangelnde berufliche Aufstiegsmöglichkeiten im bisherigen Job oder die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind hingegen weniger bedeutsame Motive.

 

Laut European Startup Monitor 2016 / Country Report Austria 2016 werden rund 24 % der europäischen Start-ups durch Business Angels unterstützt. Rund 18 % der Start-ups nützen Venture Capital. Diese Finanzierungsformen sind in Finnland (56 % über Business Angels finanziert, 44 % über Venture Capital) deutlich stärker verbreitet als in Österreich (21 % über Business Angels finanziert, 24 % über Venture Capital). Rund 86 % österreichischer Start-ups nützen Eigenmittel, 55 % erhalten öffentliche Förderungen.

 

Österreichische Start-ups international sehr aktiv

Gerade die österreichischen Start-ups konzentrieren sich laut European Startup Monitor 2016 aufgrund des begrenzten nationalen Marktes auf europäische (41 %) und internationale (11 %) Märkte. Innerhalb der im European Startup Monitor verglichenen Länder sind die österreichischen Startups am europäischen Markt die aktivsten.


Start-up? Step in! Gründer-Service ist wichtige Anlaufstelle und Partner bei Gründungen 

Eine wichtige Anlaufstelle und DER zentrale Ansprechpartner für Alle, die am Weg in die Selbstständigkeit sind, ist das Gründerservice der Wirtschaftskammern, das mit seinem breitgefächerten Angebot ein unverzichtbarer Partner für Start-ups ist - von der Businessplan-Beratung über die elektronische Gewerbeanmeldung bis zur Exportberatung. In über 90 Standorten in ganz Österreich gab es 2016 über 254.400 Kontakte und 48.700 Beratungen. Zudem wurden knapp 45.000 Elektronische Gewerbeanmeldungen über die WKO durchgeführt. Die Zufriedenheit der Gründerinnen und Gründern mit Angebot und Beratung des Gründerservice kann sich sehen lassen: Wie die aktuelle Umfrage zeigt, sind 94 Prozent sind mit der Beratung zufrieden oder sehr zufrieden.

 

Erfolgs-Story Pitching Days: Internationale Chance für heimische Start-ups 

Eine tolle Möglichkeit für Start-Ups bieten die Austrian Pitching Days, die bereits sechs Mal von der Jungen Wirtschaft (JW), AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und AWS i2 Business Angels Austria veranstaltet wurden. Dabei bekommen vielversprechende Startups aus Österreich die Chance, in internationalen Top-Destination, wie London, Tel-Aviv oder New York, internationale Investoren und Kooperationspartner für Ihre Geschäftsidee zu begeistern. Es winken Finanzierungen, Know-How und ein internationales Top-Netzwerk – die Zutaten, um als Startup international durchstarten zu können.