th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Besonderheiten bei Förderungen für Franchise-Nehmer

Neugründer kommen in den Genuss der Jungunternehmer-Förderungsaktion der Austria Wirtschaftsservice, wenn sie die allgemeinen Richtlinien (Neugründer-Eigenschaft) und bestimmte Sonder-Regelungen einhalten. Dabei gilt der Grundsatz, dass der Franchise-Nehmer wirtschaftlich selbständig bleiben muss.

Voraussetzungen:

  • Es darf kein nachvertragliches Wettbewerbsverbot im Vertrag vereinbart sein.
  • Der Mietvertrag für eine Immobilie muss mit dem Franchise-Nehmer vereinbart sein.
  • Leistungen des Franchise-Gebers werden nicht gefördert, z. B.
    • Geschäftseinrichtung
    • Einstiegsgebühren
    • Ablösen
    • Warenlieferungen
    • Ausnahme: Die Geschäftseinrichtung wird direkt vom Produzenten oder zum Selbstkostenpreis vom Franchise-Geber bezogen.
  • Bürgschaften sind für Einstiegsgebühren, Investitionen und Betriebsmittel (z.B. Waren, laufender Aufwand) im Ausmaß bis zu 80 Prozent möglich.