th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)

Eine GmbH ist eine sogenannte „juristische Person“. Sie ist nach dem Einzelunternehmen die am häufigsten vorkommende Rechtsform. Der Grund für die hohe Attraktivität lässt sich aus der Namensgebung ableiten: Die Haftung ist auf die Gesellschaft beschränkt. Daher eignet sie sich besonders für Zusammenschlüsse von Partnern, die zwar in der Gesellschaft mitarbeiten, das Risiko aber auf die Kapital-Einlage reduzieren wollen.
Die GmbH kann aber auch als Ein-Personen-Gesellschaft gegründet werden und verlangt nicht zwingend zwei Gesellschafter.

Nehmen Gesellschafter einen Kredit auf, haften sie in der Regel persönlich gegenüber der Bank. Den handelsrechtlichen Geschäftsführer trifft ebenfalls ein breites Haftungsspektrum.

Stammkapital

Das Mindest-Stammkapital einer GmbH beträgt 35.000,-- Euro bzw. gründungsprivilegiert 10.000,-- Euro. Davon ist die Hälfte in Bar einzubezahlen, zum Nachweis dient eine Bankbestätigung. Die Mindest-Stammeinlage jedes einzelnen Gesellschafters beträgt 70,-- Euro. 

Gesellschaftsvertrag

Die Gründung einer GmbH setzt einen Gesellschaftsvertrag voraus. Der Abschluss des Vertrages muss in der Form eines Notariatsaktes erfolgen. Die Gesellschaft entsteht erst mit Eintragung ins Firmenbuch

Firma

Der Firmenwortlaut einer GmbH kann als Personen-, Sach- oder Fantasiefirma gestaltet sein. Es muss zwingend die Bezeichnung "Gesellschaft mit beschränkter Haftung" enthalten sein. Die Bezeichnung kann auch abgekürzt werden (z.B. "Springer GmbH", "XY Holzhandel GmbH" oder "Complex GmbH"). Zusätzlich können Sie eine Geschäftsbezeichnung verwenden.  

Vertretung

Da die GmbH als juristische Person zwar rechts-, aber nicht handlungsfähig ist, erfolgt die Vertretung der Gesellschaft nach außen durch einen oder mehrere handelsrechtliche Geschäftsführer. Diese werden im Falle eines Verschuldens für den verursachten Schaden voll haftbar gemacht.

Gewerbeberechtigung

Will die Gesellschaft eine gewerbliche Tätigkeit durchführen, so muss die GmbH einen Gewerbeschein lösen. Dabei muss die Gewerbeberechtigung auf die GmbH lauten. Da die Gesellschaft erst mit Eintragung ins Firmenbuch existent wird, kann die Gewerbeanmeldung bzw. das Bewilligungsansuchen erst nach Eintragung ins Firmenbuch vorgenommen werden

Geschäftsführer

Um eine Gewerbeberechtigung zu erlangen, muss die GmbH einen gewerberechtlichen Geschäftsführer ernennen. Dieser muss alle persönlichen Voraussetzungen erfüllen und sich im Betrieb entsprechend betätigen

Außerdem muss der gewerberechtliche Geschäftsführer bei reglementierten Gewerben entweder dem vertretungsbefugten Organ (Vorstandsmitglied oder Geschäftsführer) der Gesellschaft angehören oder als voll versicherungspflichtiger Arbeitnehmer der GmbH tätig sein.

Sozialversicherung

Als reine Gesellschafter einer GmbH unterliegen Sie grundsätzlich keiner Pflichtversicherung. Sind Sie als Gesellschafter einer gewerblich tätigen GmbH gleichzeitig handelsrechtlicher Geschäftsführer, so sind Sie nach dem GSVG pflichtversichert. Eine Ausnahme besteht, wen der Geschäftsführer-Gesellschafter keinen beherrschenden Einfluss auf die Gesellschaft ausüben kann, also bei einer Beteiligung bis 25%.

Eine weitere Ausnahme ergibt sich bei einer Beteiligung zwischen 26-49% und einer Weisungsabhängigkeit – in diesen Fällen kommt eine Pflichtversicherung nach ASVG in Betracht.

Steuern

Eine Gesellschaft unterliegt mit ihrem Gewinn der Körperschaftsteuer von 25%. Entsteht in einem Wirtschaftsjahr kein Gewinn oder Verlust, fällt eine jährliche Mindestkörperschaftssteuer von 5% des gesetzlichen Mindeststammkapitals an. Für alle nach dem 30.6.2013 gegründeten GmbHs beträgt die Mindestkörperschaftssteuer für die ersten 5 Jahre EUR 500,- pro Jahr und für die folgenden 5 Jahre EUR 1000,-.

Gewinnausschüttungen unterliegen der Kapitalertragssteuer (27,5%).

Gehälter, die sich Gesellschafter für ihre Leistungen für die Gesellschaft zusätzlich ausbezahlen lassen, unterliegen entweder der Lohnsteuer oder der Einkommensteuer.

Vergütungen unterliegen der Einkommenssteuer.