th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Die Muster-Designer

Design-Datenbank als Gründungsidee

Martina Stadler und ihre Pattern-Design-Mitgründer haben eine Nische in der Grafik-Branche gefunden. Und erfolgreich besetzt.

 
 
Alles begann am Mondsee. Genauer gesagt in einer Firma, die Neopren-Anzüge für Surfer, Taucher und andere Wassersportler herstellt. "Ich war damals für die Designentwicklung zuständig und Martin Gadermeier für den Einkauf und die Entwicklungsleitung“, erzählt Martina Stadler. Darüber hinaus war die heute 25jährige Oberösterreicherin, Absolventin einer Fachschule für Kunst und Design mit Schwerpunkt Mediendesign an einer HTL in Salzburg, auch "Als selbstständige Designerin habe ich mein berufliches Glück zu einem großen Teil selbst in der Hand" für die Produktdesign-Entwicklung anderer Marken aus dem Outdoor- und Wassersport-Segment tätig gewesen. Während Gadermeier einen weiteren Karriereschritt als Marketingleiter eines Unternehmens in Salzburg macht, reift in der jungen Mondseerin eine Überlegung. Eine, die simpel klingt und doch keineswegs immer leicht umzusetzen ist. Stadler: "Der Beruf nimmt viel Lebenszeit ein. Zeit, die dafür prädestiniert ist, sich selbst zu verwirklichen und zu entfalten. Als selbstständige Designerin habe ich mein berufliches Glück zu einem großen Teil selbst in der Hand und kann mein Arbeitsumfeld so gestalten, wie ich es mir wünsche.“
 

Die zündende Idee

Außerdem: "Als Angestellter eckt man in bestehenden Firmenstrukturen immer wieder an und hat das Gefühl, das eigene Potential nicht optimal ausschöpfen zu können. Man überlegt, ob man es selbst als Unternehmer nicht anders machen würde.“ Am Beginn eines erfolgreichen Unternehmerinnen-Daseins steht aber auch der "Heureka-Moment“, also jener Moment, in dem sich eine zündende Geschäftsidee manifestiert. Im Fall von Stadler war dieser Moment eher eine kontinuierliche Entwicklung gewesen, die ihre Wurzeln schon in ihrer Ausbildungszeit hatte. Stadler: "Als angestellte und selbstständige Designerin war ich immer wieder damit konfrontiert, dass es keine zufriedenstellende Bezugsquelle für Musterdesigns gab.“ Zwar gab es klassische Trendbücher und Musterdesigns auf CD, aber im Dialog mit anderen Designern kristallisierte sich bald eine viel bessere Lösung des Problems heraus: eine jederzeit verfügbare Online-Datenbank mit hochwertigen Mustern für Profis.
 

Duo wird Trio

Gesagt, getan. Stadler und Gadermeier beschließen, sich mit ihrer Firma "Pattern Design“ selbstständig zu machen. Nur ein Puzzlestein, eine Kompetenz fehlt dem Duo noch: jemand für die "technische“ Seite des Projekts, ein Datenbank-Programmierer, der die Musterdesign-Datenbank ständig an die Bedürfnisse der Benutzer anpassen und verbessern kann. Über das oberösterreichisches Start-Up-Netzwerk "akostart“ lernen die beiden schließlich den Dritten im Bunde der Pattern-Design-GründerInnen kennen: Pascal Costa, der neben Programmier-Kenntnissen auch viele neue Ideen und Ansätze einbringt. Martina Stadler: "Unser Team funktioniert deshalb so gut, weil jeder seinen eigenen Schwerpunkt hat, wir jedoch trotzdem über den Tellerrand blicken und uns gegenseitig unterstützen und austauschen.“
 

100 Partner

Die ersten Vorbereitungen für das neue Unternehmen datieren übrigens im Prinzip schon auf die ersten Monate des Jahres 2010 zurück, als Stadler mit der Pattern Design Idee einen lokalen Geschäftsideen-Wettbewerb für sich entscheiden kann. Sehr früh – am 28. Juni 2010 – wird die Pattern Design GmbH gegründet, um die Programmierung der Online Datenbank "bereits als bestehende Firma in Auftrag geben“ zu können. Seither ist es gut gelaufen, freut sich Mitbegründerin und Ideengeberin Stadler, die sich als Designleiterin um "alle kreativen Arbeiten“ bei Pattern Design kümmert und unter anderem das mittlerweile 100köpfige Team von Design-Partnern aus aller Welt koordiniert. Martina Stadler: "Die verschiedenen Ursprünge und kulturellen Einflüsse spiegeln sich in den Musterdesigns wider.“ Und wie kommt ein neues "Die verschiedenen Ursprünge und kulturellen Einflüsse spiegeln sich in den Musterdesigns wider.“ Musterdesign in die Datenbank? Zunächst wird ein neuer Themenbereich vorgegeben. Stadler: "Die Design-Partner erhalten ein detailliertes Briefing zum Thema und entwickeln in der Folge verschiedenste passende Muster. Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie unterschiedlich die einzelnen Designer ein und das selbe Thema interpretieren.“ Die resultierende Vielfalt ist eine der zentralen Stärken der Mondseer, die mittlerweile über 1300 Musterdesigns auf ihrer Webseite in themenbezogenen Galerien zum Verkauf anbieten. Erste "namhafte Kunden“ greifen bereits auf die Arbeit der Designer zurück und entwickeln die Musterdesigns für ihre eigenen Zwecke weiter. Typische Kunden sind primär Designer, aber auch Architekten, Verlage und Fotografen.
 

WKO: Rascher Rat

Am Start haben die Gründer auch professionelle Hilfe in Anspruch genommen. Stadler: "Wichtig war die Unterstützung des Gründerservice der Wirtschaftskammer Oberösterreich bei Steuer- und rechtlichen Fragen. Diese Experten waren immer sehr bemüht, konkrete Informationen zu geben und immer rasch zur Stelle.“ Ende 2011 wiederum konnten die Pattern-Designer mit ihrem Businessplan den tollen vierten Platz unter 353 Einreichungen erreichen, und zwar bei Österreichs größtem Businessplan-Wettbewerb i2b, für den die Wirtschaftskammern Österreichs "Wichtig war die Unterstützung des Gründerservice der Wirtschaftskammer Oberösterreich"sowie Erste Bank und Sparkassen verantwortlich zeichnen. Angehenden Gründern und Gründerinnen empfiehlt die 25jährige "sich selbst kritisch zu hinterfragen“, nach eventuell noch fehlenden Kompetenzen zu forschen und diese dann gezielt abzudecken. Ganz so wie Stadler und ihre Co-Gründer: "Ich kann von mir selbst sagen, dass ich die Erfahrung als Gründerteam nicht missen möchte. Gemeinsam kann man viel mehr bewegen und läuft weniger Gefahr, sich zu verzetteln.“ Die weitere Entwicklung bleibt – konkrete Gespräche mit einem strategischen Investor zeugen davon – spannend. Stadler, geheimnisvoll: "Für die nächsten Monate stehen umfassende Erneuerung und Erweiterungen an. Dazu darf ich jedoch noch nicht allzu viel verraten.“
 
 
Martina Stadler
Pattern Design GmbH
Haidermühle 52, 5310 Mondsee
Tel.: 0699 19785410
Fax: 06232 903031030
info@patterndesigns.com

www.patterndesigns.com