th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home

Fresh(ii) Food

Fresh Fast Food Franchising

Ein neues Gastronomiekonzept aus Kanada startet in Österreich durch, Franchise-Partner werden laufend gesucht.

  

„Wir sind ein ehrliches, ökologisch nachhaltig ausgerichtetes Unternehmen, das mit jeder Mahlzeit einen Beitrag zu einer besseren, frischeren, gesünderen Welt leisten will.“ Zugegeben: Versuche, Fast Food aus der ungesunden Schmuddel-Ecke herauszuholen, hat es schon viele gegeben. Bei Freshii allerdings, einer 2005 in Kanada aus der Taufe gehobenen Restaurantkette, ist der auch via Facebook-Seite gestellte Frische- und Bio-Anspruch geradezu Programm. Burritos, Wraps, Salate, Suppen, Reis Bowls oder Frozen Joghurt – sämtliche Mahlzeiten und Snacks werden stets frisch und nach individuellen Kundenwünschen zusammengestellt. Und noch eine Besonderheit: Den europäischen Franchise-Brückenkopf für die Expansion der Nordamerikaner bildet – Österreich. Begonnen hat alles mit der Begegnung zweier junger Männer, beide Entrepreneure reinsten Wassers…

 

Von Kanada nach Austria

Einer von ihnen ist der Kanadier Matthew Corrin. Gerade einmal 22 Jahre alt war Corrin, der zuvor in New York für Talkshow-Legende David Letterman gearbeitet hatte, als er im Jahr 2005 die erste Freshii-Filiale in Toronto aufsperrt. Heute kann sich der Freshii-Gründer und -CEO bereits über 80 Restaurants (davon 70 Franchising-Standorte) freuen, wie Andreas Kotal zu erzählen weiß. Kotal wiederum, Absolvent der Wirtschaftsuniversität in Wien, war damals für ein MBA-Studium an der York University in Toronto nach Kanada gekommen und hatte den

Seine Persönlichkeit hat mich von Beginn an fasziniert.

Freshii-Gründer bei einer Veranstaltung für Gründer kennengelernt. Kotal: „Seine Persönlichkeit hat mich von Beginn an fasziniert. Matthew Corrin hat etwas zu Wege gebracht, was in der Branche ‚Healthy Fast Food’ noch kein anderer erfolgreich geschafft hat. Und zwar in einer Geschwindigkeit, die ebenso beeindruckt.“ Die logische Konsequenz: Der Freshii-Funke springt auf den Österreicher, der selbst bereits mehrere Firmen gegründet hat, über. Heute ist Kotal Managing Director von Freshii Austria, betreibt nach dem Start im Herbst 2010 selbst zwei Restaurants in Wien (Donauzentrum und Gerngross/Mariahilfer Straße), ein drittes in der Herrengasse hat kürzlich seine Pforten geöffnet und wird von einem Franchisepartner betrieben.

 

Flexibles Franchising

„Freshii bietet womöglich das flexibelste internationale Franchisemodell in der Gastronomie“, findet Kotal, der auch Master-Franchisenehmer für Europa ist. Und weiter: „Freshii ist für all jene Entrepreneure interessant, die Flexibilität und Eigenständigkeit schätzen und praktizieren.“ Teil des Franchisesystems, das bei aller Flexibilität den Rahmen bildet, sind unter anderem folgende Eckpunkte: der Besitz und Betrieb eines zugewiesenen Freshii-Franchise, die Nutzung des Markennamens, der Marken, Rezepte, der operativen Systeme und Methoden sowie das Freshii-Dekor. Darüber hinaus erhalten Franchisenehmer Unterstützung in anderen Bereichen, etwa bei der Schulung für Inhaber/Betreiber oder Betriebsleiter/Geschäftsführer. Andreas Kotal, programmatisch: „Wir – das Support Team – arbeiten für und mit unseren Franchisepartnern, und nicht umgekehrt. Bei Freshii hat man heute die Gelegenheit, eine bereits international höchst erfolgreiche Marke aufzubauen, mitzugestalten und mit uns zu wachsen. Eine Chance, die sich in der Systemgastronomie nicht täglich anbietet.”

  

20 Lizenzen für Schweiz & Deutschland

Weiteres Wachstum scheint indes vorprogrammiert zu sein. Kotal: „Dank unserer Gäste wachsen wir schneller als die Konkurrenz. Freshii eröffnet nach nur sechs Jahren Firmengeschichte bereits jede Woche mindestens ein neues Restaurant.“ Das Feedback der Kunden sei überwältigend und würde die Erwartungen „bei weitem“ übertreffen, so der Freshii-Österreich-Chef, der hierzulande bereits 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Erst kürzlich hat Freshii die Lizenz für mehrere Standorte in Zürich, Schweiz

Freshii eröffnet nach nur 6 Jahren bereits jede Woche mindestens ein neues Restaurant.

vergeben. Derzeit ist Freshii bereits in Kanada, den USA, in Dubai und eben in Österreich vertreten. Trotz bisherigem Wien-Fokus soll voraussichtlich im Frühjahr 2012 auch in Innsbruck ein Restaurant eröffnet werden, und auch in der SCS – dem ursprünglich ersten Standort – will Kotal in naher Zukunft „ein noch größeres Restaurant“ eröffnen. Apropos Eröffnung: Eine Freshii-Franchise-Lizenz schlägt mit 25.000 Euro zu Buche, die laufende Franchisegebühr beträgt sechs Prozent des Bruttoumsatzes, die geschätzten Anfangsinvestitionen bewegen sich zwischen 122.000 und 357.000 Euro.

 

Franchise-Gretchenfrage

Angehende Franchisenehmer sollten sich aber vor allem eine Frage stellen, findet Kotal: „Wie viel Flexibilität und Freiheiten möchte ich als Franchisepartner? Möchte ich als Franchisepartner möglichst viele Vorgaben bekommen um ein durchgeplantes System auszuüben, oder bevorzuge ich als Franchisepartner ein Minimum an Vorgaben, um meine eigenen Ideen verwirklichen zu können?“ Wer eher zu letzterer Antwort tendiert, könnte bei der „frischen“ Systemgastronomie à la Freshii richtig aufgehoben sein. Andreas Kotal: „Freshii bietet allen,

Gerade in der Startup-Phase ist die Linie zwischen Gewinn und Verlust haarscharf.

die sich ein Minimum an Vorgaben wünschen, eine geeignete Plattform, um unternehmerisch tätig zu werden.“ So ließen sich die Vorteile eines Franchisesystems nutzen, aber gleichzeitig auch selbstverantwortliches Unternehmertum leben. Kotals Tipp für Interessenten: „Ich rate jedem, sich persönlich mit dem Management Team zu treffen, um sich die internen Strukturen im Detail anzusehen.“ Und noch konkreter: „Gerade in der Startup-Phase ist die Linie zwischen Gewinn und Verlust so haarscharf, dass es umso wichtiger ist, selbst das Ruder in der Hand zu haben und ein Gefühl für jeden Winkel des Unternehmens zu bekommen.“

  

Andreas Kotal

Managing Director Freshii Austria

andreas@freshii.com

www.freshii.com

www.facebook.com/freshii.austria