th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close icon-window-edit icon-file-download icon-phone xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin Google-plus facebook pinterest skype vimeo snapchat arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram
Gründerservice

Mein Weg zum eigenen Unternehmen

Brüsli – Kreislaufwirtschaft in der Frühstücksschüssel

Sarah Lechner erzählt...

Der eigentliche Ideengeber von BRüSLi ist unser Sohn, der einmal beim Spielen sagte, dass Müsli aus Brot gemacht wird. Schnell entdeckten wir, dass es nicht nur durchführbar ist, sondern auch richtig viel Sinn macht. Das war der Anfang unseres Unternehmens.
In Wien werden täglich an die 70 Tonnen Brot entsorgt, vieles davon ohne je die Bäckerei verlassen zu haben. Mir liegt das Thema Nachhaltigkeit sehr am Herzen und daher fand ich es toll, mit dieser Idee auch etwas für die Umwelt zu bewegen. Die Reduktion der Lebensmittelverschwendung gehört schließlich zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung der UNO.
Gestartet haben wir vor knapp zwei Jahren im Jahr 2020 mit der Produktentwicklung in einer Industrieküche. Es war uns wichtig von Anfang an in realistischen Bedingungen zu arbeiten und gleichzeitig genug Samples haben, damit wir mit ihnen Bekannte und Unbekannte erreichen. Wir wollten Feedback zum Geschmack, wir wollten wissen, wer die KundInnen sind und was die Leute interessiert.
Darauf legten wir im ersten Jahr einen Schwerpunkt. Wir waren viel unterwegs auf Märkten und Messen und haben haben uns so laufend Feedback eingeholt und unsere Rezeptur verbessert.
Unser BRüSLi besteht aus Roggen- und Vollkorn Mischbrot, das mit weiteren hochwertigen Zutaten verfeinert wird. Wir sind mittlerweile im Lebensmitteleinzelhandel in ganz Österreich gelistet. Der direkte Kontakt zu unseren KundInnen ist uns aber wichtig, daher setzen wir auch auf Online-Vertrieb.
Im kommenden Jahr planen wir eine Expansion nach Deutschland. Das ist erst der Anfang, es gibt nämlich viele Länder, wo viel Brot entsorgt wird. Auch unsere Produktpalette wird wachsen, das Ausgangsprodukt bleibt Brot, unser Ziel die Nachhaltigkeit.

Warum haben Sie sich selbstständig gemacht?

Ich komme aus der Medizintechnikbranche, und war bereits in einigen Startups aktiv. Ich hätte mir zwar nie gedacht, dass ich in der Lebensmittelbranche lande, das Thema Selbständigkeit war aber schon immer eine Option.
Dann kam die Idee zu BRüSLi und mit ihr die Leidenschaft hinter dem Thema Lebensmittelverschwendung. Die Herausforderungen und die Learnings, die mit dem Weg der Selbstständigkeit kommen, sind unglaublich wertvoll. Und es macht auch Spaß, diese Flexibilität zu haben, diese Möglichkeit zu haben, ein Unternehmen nach den eigenen Werten zu gestalten.

Welchen Tipp haben Sie für Gründer?

Wenn man eine Leidenschaft für ein Thema hat und es realisieren möchte, sollte man seinen vollen Fokus darauflegen. Wir arbeiteten zu Beginn noch Vollzeit und merkten bald, dass es so nicht funktioniert. Erst als wir unsere ganze Energie in BRüSLi investierten, konnten wir so richtig loslegen und durchstarten.
Eine zweite Sache, die ganz wichtig ist, ist das Feedback von KundInnen. Feedback soll man sich so früh, wie möglich einholen. Die Kunden definieren, ob das Produkt überhaupt spannend ist, ob es einen Markt dafür gibt. Ob es das Richtige ist, worin man die ganze Energie investieren soll.

Was sind Ihre Ziele/Herausforderungen in den kommenden Jahren?

Im kommenden Jahr wollen wir in unser Wachstum investieren, und neue Produkte auf den Markt bringen. Im Februar steht uns der Markteintritt in Deutschland bevor, das ist aber nur der Anfang. Um weiter zu wachsen, heißt es weitere Lebensmitteleinzelhändler und auch Bäckereien zu gewinnen, die an unser Produkt glauben und mit denen wir unsere Circular Economy Lösung umsetzen. Und wir wollen nicht nur territorial expandieren, sondern auch das Team vergrößern und weitere Lösungen auf den Markt bringen. Unsere Vision ist BRüSLi in Europa zu etablieren und so ein Stück näher in eine nachhaltige Zukunft zu schreiten. Und einen wesentlichen Beitrag zum Thema Food Waste zu leisten. Wir bieten einfache Lösungen um Food Waste zu reduzieren. Mit innovativen Produkten, die es so noch nicht gibt auf dem Markt.

Kontakt

Sarah Lechner
BRüSLi GmbH
Gertrude-Fröhlich-Sandner Straße 2
1100 Wien
Österreich
E: office@bruesli.com
W: brüsli.com